Bewerbung

Jetzt bewerben für das WS 2020/2021.

Sofern Sie sich für das Masterstudium Public Administration der VWA Münster entschieden haben, ist eine Bewerbung ab sofort möglich. Unten erhalten Sie eine Step-by-step Anleitung für Ihre Bewerbung. Bei Rückfragen melden Sie sich gerne bei uns.

1.

Anmeldung VWA
Zunächst melden Sie sich unter Verwendung des Dokuments "Anmeldeformular" bei der VWA Münster an.
Die einzureichenden Unterlagen entnehmen Sie bitte der ebenfalls als Download verfügbaren "Checkliste".
Weitere Informationen zum gesamten Bewerbungsablauf können Sie dem angehängten Dokument "Bewerbungsablauf" entnehmen.

2.

Online- Bewerbung FH Bielefeld
Im zweiten Schritt bewerben Sie sich online bei der FH Bielefeld für den Masterstudiengang Public Administration (Franchise/VWA).

Das Bewerbungsportal für Anmeldungen zum Wintersemester 2020/21 ist seit dem 23.07.2020 geschlossen. Sofern Sie an einer Studienaufnahme zum Wintersemester interessiert sind, sprechen Sie uns gerne an.

3.

Übersendung Unterlagen an FH Bielefeld
Im Anschluss an Ihre Online-Bewerbung drucken Sie bitte den Bewerbungsantrag aus und senden ihn unterschrieben zeitnah (spätestens aber bis 2 Tage nach Bewerbungsschluss) postalisch an den Studierendenservice der FH Bielefeld.

Die mit der Anmeldung bei der VWA eingereichten Unterlagen werden an die FH weitergeleitet. Die Bewerbungsunterlagen müssen nicht doppelt eingereicht werden.

4.

Immatrikulation
Sofern Ihre Bewerbung berücksichtigt werden konnte, erhalten Sie den Zulassungsbescheid von der FH Bielefeld.

Sie können sich nun für den Studiengang einschreiben. Dazu senden Sie bitte den Antrag auf Zulassung an den Studierendenservice der FH Bielefeld.



Wir wünschen viel Erfolg!

Das sagen VWA Alumni

Stimmen zum Studium

VWA Münster Alumni Carsten Hövekamp

Carsten Hövekamp, Kämmerer der Gemeinde Reken

„Regelmäßige Präsenzveranstaltungen und sehr guter Austausch mit Dozenten und Kommilitonen.“

1. Warum die VWA als Studienort?

Ich habe mich für ein Studium der VWA entschieden, weil es regelmäßige Präsenzveranstaltungen und dadurch den regelmäßigen Austausch mit den Dozenten und den Kommilitonen gab. Wichtig war für mich auch, dass es nebenberuflich möglich war zu studieren.

2. Was hat besonders gefallen?

Die familiäre Atmosphäre und der Austausch mit den Studierenden untereinander. Dabei sind viele Freundschaften entstanden, die wir auch jetzt noch gut pflegen.

3. Wie gut wurde auf die Praxis vorbereitet?

Zum einen war es die inhaltliche Wissensvermittlung im Rahmen des Studiums. Zum anderen hat man gemerkt, wie wichtig Disziplin und Ehrgeiz sind, um seine Ziele zu erreichen. Für mich war es insbesondere die damit verbundene persönliche Weiterentwicklung, die mich sehr gut auf weitere Aufgaben und die Übernahme von noch mehr Verantwortung vorbereitet haben. 

VWA Münster Alumni Carina Diestegge

Carina Diestegge, Organisatorin im Referat Unternehmensentwicklung der DRV Westfalen

„Sehr gute Verbindung von betriebswirtschaftlichen und rechtlichen Inhalten.“

1. Warum die VWA als Studienort?

Mein Wunsch nach persönlicher und beruflicher Weiterentwicklung motivierte mich zur Aufnahme des Public Management Studiengangs an der VWA Münster. Insbesondere die Verbindung aus betriebswirtschaftlichen und rechtlichen Studieninhalten sowie die Präsenztage und der damit verbundene Austausch mit den Mitstudierenden am Studienort Münster waren für mich große Pluspunkte.

2. Was hat besonders gefallen?

Besonders zugesagt haben mir die kompetenten Dozenten und Dozentinnen und die Möglichkeit jederzeit berufliche Fragestellungen in den Vorlesungen miteinbringen zu können. Der persönliche Austausch mit den Mitstudierenden, die aus unterschiedlichsten Behörden zusammentrafen, erweiterte meine Perspektiven und Sichtweisen. Die persönliche Begleitung durch die Studienverwaltung sowie die Erholungszeiten in den Semesterferien ermöglichten einen angenehmen Studienrahmen.

3. Wie gut wurde auf die Praxis vorbereitet?

Im Studium an der VWA habe ich insbesondere meine betriebswirtschaftlichen und Management-Kenntnisse vertiefen und erweitern können. Die erlernten Methoden und Kenntnisse unterstützen mich dabei die Herausforderungen des Berufsalltags strategisch anzugehen und kompetent zu lösen.

VWA Münster Alumni Melanie-Bassenhoff

Melanie Baßenhoff, Wirtschaftsförderin der Gemeinde Senden

„Überzeugende Inhalte und ich konnte Studium und Beruf optimal miteinander vereinbaren.“

1. Warum die VWA als Studienort?

Nach dem Erststudium zur Diplom Verwaltungsbetriebswirtin brauchte ich zunächst eine „Lernpause“. Die habe ich mir gegönnt. Und dann habe ich gespürt, dass ich mich weiterentwickeln möchte. Ich habe eine neue Herausforderung gesucht, war motiviert und hatte Lust auf neuen Input. Ich habe mich nach intensiven Recherchen für ein Studium an der VWA entschieden, weil mich die Studieninhalte angesprochen haben und ich hier Studium und Beruf optimal vereinbaren konnte.

2. Was hat besonders gefallen?

Durch die regelmäßigen Präsenszeiten sind viele neue Kontakte entstanden und es haben sich enge Freundschaften entwickelt. Ein reines Fernstudium wäre für mich nicht in Frage gekommen. In unserem Kurs gab es ein gutes Gemeinschaftsgefühl, ich habe die Lernatmosphäre als angenehm und motivierend empfunden. Das Dozententeam war sehr kompetent.

3. Wie gut wurde auf die Praxis vorbereitet?

Ich habe aufgrund der Fächervielfalt mit engem kommunalen Bezug Kompetenzen und Fähigkeiten erworben, die ich bereits während des Studiums in die Praxis einbringen konnte. Durch das Studium habe ich mich sowohl fachlich als auch persönlich weiterentwickelt. Inzwischen habe ich eine Führungsposition in der Kommunalverwaltung – das Studium hat dazu sicherlich einen großen Beitrag geleistet.

VWA Münster Alumni Steffen Mantke

Steffen Mantke, Organisationsberater im Haupt- und Personalamt des Kreises Steinfurt

„Fachlich sehr gute und kompetente Lehrbeauftragte mit viel Erfahrungswissen.“

1. Warum die VWA als Studienort?

Für das Studium an der VWA Münster habe ich mich vor allem wegen der Studieninhalte entschieden. Mir ging es dabei in erster Linie darum, einen Studiengang zu finden, durch den ich Fachwissen und Kenntnisse erwerben kann, die für die Übernahme einer Position als Entscheidungsträger und Führungskraft in einer Kommunalverwaltung benötigt werden. Hierzu passte aus meiner Sicht der Studiengang „Master Public Administration“ (MPA) der VWA besonders gut. Denn der Studienplan enthält sowohl finanz- und betriebswirtschaftliche Module als auch Module mit personal- bzw. verwaltungsrechtlichem Schwerpunkt. Ein weiterer, für mich entscheidender Punkt war, dass die VWA ihren Masterstudiengang im Gegensatz zu vielen anderen Hochschuleinrichtungen nicht als reines Fern- oder Onlinestudium anbietet, sondern auch regelmäßige Präsenzveranstaltungen vorgesehen sind. Ich war (und bin auch weiterhin) davon überzeugt, dass Präsenzveranstaltungen für ein Studium wichtig sind, weil einige Studieninhalte am besten im direkten persönlichen Austausch vermittelt bzw. erlernt werden können.

2. Was hat besonders gefallen?

Besonders gut haben mir der fachliche Austausch und die Diskussionen mit den Lehrbeauftragten und meinen ehemaligen Studienkolleginnen und -kollegen zu aktuellen und interdisziplinären Themen gefallen. Dazu haben aus meiner Sicht vor allem die wirklich sehr guten und fachlich kompetenten Lehrbeauftragten beigetragen, die häufig selbst Entscheidungs- und Verantwortungsträger in Unternehmen oder Verwaltungs- bzw. Justizbehörden sind (z. B. Geschäftsführer, Kämmerer, Richter) und dementsprechend viel praktisches Erfahrungswissen in die Lehrveranstaltungen einbringen konnten. Darüber hinaus hat mir sehr gut gefallen, dass ein vergleichsweise enger Kontakt zu den Mit-Studierenden besteht, obwohl das Studium berufsbegleitend ist. Dies hatte unter anderem den Vorteil, dass man sich während und nach der Präsenzveranstaltung dazu austauschen konnte, wie andere Verwaltungen mit bestimmen Fragen, Themen oder Problemstellungen umgehen.

3. Wie gut wurde auf die Praxis vorbereitet?
Ich bin seit ca. eineinhalb Jahren als Organisationsberater im Haupt- und Personalamt des Kreises Steinfurt tätig. Zu meinen Aufgaben gehört die Durchführung von Organisationsuntersuchungen, die Ermittlung von Personalbedarfen, die Bewertung von Stellen sowie die Planung und Koordination von kleineren und größeren Organisationsprojekten. Das Studium an der VWA hat mich sehr gut auf meine aktuelle Tätigkeit vorbereitet. Gerade in den ersten Monaten nach meinem Stellenwechsel konnte ich häufig auf mein Wissen z. B. aus den Modulen Human Resource Management, Planung und Controlling oder Prozess- und Projektmanagement zurückgreifen und mich schnell in den neuen Aufgabenbereich einfinden. Wichtiger noch als das Wissen zu den konkreten Studieninhalten ist jedoch, dass ich mich über die gesamte Studienzeit hinweg mit abstrakten und komplexen betriebswirtschaftlichen und rechtlichen Fragestellungen auseinandergesetzt habe und dazu sowohl in den Lehrveranstaltungen als auch Modulprüfungen regelmäßig gefordert wurde. Dadurch weiß ich mich neuartigen und komplexen Problemstellungen zu „nähern“ und dazu eine begründete Einschätzung abzugeben. Diese Herangehensweise kommt mir auch bei meiner aktuellen Tätigkeit als Organisationsberater zugute. Dort wird nicht mehr die routinemäßige Bearbeitung von Anträgen verlangt, sondern die Erarbeitung von Entscheidungsempfehlungen, Konzepten und Lösungsstrategien für Problematiken aus den unterschiedlichsten Bereichen der Kreisverwaltung. Insofern war das Studium mit Blick auf meine aktuelle Arbeitsweise ebenfalls eine gute und nützliche Vorbereitung.

Sie wünschen eine Beratung zum Studium oder unserem Angebot?